Folgen Sie uns:

Was haben Lebkuchen und Zimtsterne mit der Meinungsfreiheit in Russland zu tun? In der Tat erscheint die Verbindung der beliebten Weihnachtsleckereien mit der Menschenrechtslage in Russland auf den ersten Blick äußerst merkwürdig.

Doch wer am Morgen des 17.12.13 am Bf. Altona oder Bf. Dammtor unterwegs war, dem wurde schnell bewusst, was diese beiden miteinander zu tun haben.

In Erinnerung an die Erfolge der vergangenen ATT-Aktionen, bei denen sich die Mitglieder des Bezirks bepackt mit „Granatenobst“ und Bananen an mehreren Bahnhöfen in Hamburg für einen starken Vertrag zur Kontrolle des internationalen Waffenhandels einsetzten, begann der AK Öffentlichkeitsarbeit im Dezember mit den Vorbereitungen für diese besondere Aktion. Statt „Granatenobst“ und Bananen wurden kleine Papiertüten gepackt, gefüllt mit Lebkuchen und Zimtsternen und beklebt mit den aktuellen Aufklebern zur Russland-Kampagne. Diese Tüten wurden zusammen mit den aktuellen Flyern „Russland: Freiheit statt Kontrolle“ und dazugehöriger Appellpostkarte am Morgen des 17.12.13 am Bf. Altona sowie am Bf. Dammtor an die Passanten verteilt. Die Passanten, die größtenteils zur Arbeit oder zur Uni eilten, freuten sich über die Aufmerksamkeiten und nahmen auch die Flyer mit Interesse entgegen. Dank der Unterstützung mehrerer Mitglieder des Bezirks, die sowohl beim packen als auch beim verteilen der Tüten geholfen haben, konnten alle 400 Tüten und Flyer in weniger als einer halben Stunde verteilt werden.