Folgen Sie uns:

Am Montag, den 30. November um 18:00 Uhr, haben Hamburgs Justizsenator Dr. Till Steffen und Lichtkünstler Michael Batz die Illumination des Mahnmals St. Nicolai eingeschaltet. 600  Leuchten ließen das Mahnmal am weltweiten Aktionstag gegen die Todesstrafe grün erstrahlen. Bezirkssprecherin Sarah Rödiger und Salome Grigor von der Altonaer Gruppe waren für Amnesty International dabei.

Cities for Life – Städte für das Leben

Justizsenator Dr. Till Steffen sagt dazu: „Die Todesstrafe ist kein mittelalterliches Vollstreckungsmittel, das nur noch von wenigen, weit entfernten Staaten praktiziert wird. Auch in Europa können wir ihr begegnen: So hatte Mitte diesen Jahres Ungarns rechtsnationaler Ministerpräsident Viktor Orban noch laut über eine Wiedereinführung der Todesstrafe nachgedacht. Es ist gut, dass diese Überlegungen nun vom Tisch sind. Aber in vielen Ländern dieser Welt wird die Todesstrafe immer noch vollstreckt, darunter auch die USA. In den USA zeigen Meinungsumfragen, dass die öffentliche Unterstützung für die Todesstrafe sinkt. Ich hoffe deswegen, dass dort die Todesstrafe weiter zurückgedrängt wird.“

Die Aktion wird jährlich vom Bündnis „Cities for Life – Städte für das Leben“ durchgeführt, dem Hamburg seit 2012 angehört. Grün erleuchtet wurden bisher das Oberlandesgericht, der Michel und das Rathaus.
Fotos © Dörte Huß